Nachruf auf Joseph (Jo) Brombach. 3


Joseph Brombach (1936 – 2020)

Jo starb am 1. November 2020 im Alter von 84 Jahren in Deesem.

Joseph Brombach, der bis 1970 katholischer Pfarrer war und dann Psychologie studierte, arbeitete zunächst als Psychotherapeut. Aufgrund persönlicher Erfahrungen widmete er sich, gemeinsam mit seine Frau Sibilla, ab Mitte der achtziger Jahre der Begleitung sterbender Menschen in einer wertschätzenden Umgebung in Lohmar-Deesem, wo er das stationäre Elisabeth Hospiz erbaute. Mit diesem Engagement wird Jo Brombach zum Pionier und zu einer herausragenden Persönlichkeit in der Hospizbewegung in Deutschland.

Sein Leben war geprägt von der Wertschätzung und einer besonderen Liebe zu den Menschen, besonders zu denen, die ihren letzten Weg gingen. Dabei war sein Credo: Lebe nicht im Gestern und auch nicht im Morgen, lebe im Jetzt. Mit Jo Brombach verlieren wir einen großen Freund, Ideengeber, Förderer und Gründungsmitglied des Sibilla Hospiz Bödingen. Auch wenn er selbst die Fertigstellung des Sibilla-Hospizes nicht mehr miterleben darf, werden wir unsere Arbeit in seinem Sinne fortführen und ihm damit ein ehrendes Andenken bewahren.

Vorstand und Geschäftsführung,
sowie die hauptamtlichen- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des
Sibilla Hospiz Bödingen e.V.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 Gedanken zu “Nachruf auf Joseph (Jo) Brombach.

  • Ulrich Werner

    Als „Salzstreuer“ durfte ich mit Ihm eine Bürgerfunk-Sendung für RADIO BONN / RHEIN – SIEG in „seinem“ Elisabeth – Hospiz, machen und lernte ihn auch persönlich kennen. Er war so, wie er beschrieben wurde. Auch eine persönliche Frage, beantwortete er mir sehr mitfühlend und wegweisend für mich.
    Ich bin traurig, dass er verstorben ist und denke auch an seine Frau und seine Kinder.

  • Anja Isbanner

    Liebe Trauernde!
    Unser tiefempfundenes Beleid und Mitgefühl. Leider viel zu wenig gesprochen und erlebt. Wir durften ihn kennen- und schätzen lernen , bei der Begleitung unserer Oma Henny Schönenberg, er sprach die Trauerrenden.
    Er hat einen tiefen Eindruck in unserem Herzen hinterlassen. Was für ein Menschenfreund.
    Tausend gute Wünsche für seine Seele, dort wo er nun weilt.

    LG Anja Isbanner und Klausi Brendel

  • Sonja Eickelkamp

    Ich bin sehr traurig über den Tod von Jo Brombach. Er hat im Jahre 2010 meinen Mann im Hospiz in Lohmar-Deesem sehr liebe- und würdevoll mit betreut. Er hat auch mir viel Trost gespendet, als mein Mann im Hospiz an seinem schweren Krebsleiden, viel zu früh, verstorben war. Ohne seinen Trost hätte ich vieles alleine nicht geschafft.
    Auch die Trauerfeier für meinen Mann hat Jo Brombach mit sehr viel Feingefühl und mit viel Hingabe gestaltet.
    Noch heute denke ich oft daran und auch die Beteiligten an der Trauerfeier reden noch heute davon, wie sehr er die Herzen getroffen hat. Meine Gedanken sind bei ebenso bei seiner Frau und seinen Kindern.

    Ein herzliches Dankeschön und ebenso herzliches Beileid zum Tod eines wirklich tollen Menschen, mach es gut, Jo.

    Sonja Eickelkamp