Mit Gutscheinen Gutes stiften…


Die Pandemie bringt seit dem vergangenen Jahr allerorts viele kreative Ideen auf den Markt – von telefonischen Beratungsterminen beim Kinderschuhkauf, neuen Gutschein-, Liefer- und To-go-Services im Gastronomiebereich, Bestell- und Abholservice bei Baumärkten und Buchhandlungen. Mit Unterstützung der Rhenag entstand so im Rhein-Sieg-Kreis 2020 auch ein Gutschein-Portal für den lokalen Handel vor Ort. Unter dem Slogan „Wir sind Rhein Sieg“ galt es von der Corona-Krise bedrohte Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomiebetriebe und andere betroffene Unternehmen zu unterstützen, seinem Lieblingsgeschäft oder Lieblingsort unter die Arme zu greifen. Das Prozedere dahinter ganz simpel: Beim Kauf eines Gutscheines im Wert von bis zu 100 Euro zahlt der KundeIn nicht den vollen Betrag, sondern nur 90 Prozent, den Rest stockt die Rhenag auf; denn das ausgewählte Geschäft oder Lokal bekommt den vollen Betrag, der KundeIn spart als Anreiz dabei.

Eine tolle Aktion befand auch Oliver Wirtz, der seit rund zehn Jahren den Weinhandel „Wein im Kloster“ in Geistingen betreibt. Neben erlesenen Weinen aus Italien, Spanien, Deutschland und einem kleinen Teil aus Übersee finden sich auch Pesto, Nudeln, Chutneys, Schokoladen, Essig, Öle und vieles mehr in seinem Sortiment und gerade auch in der Vorweihnachtszeit ist „Wein im Kloster“ eine beliebte Anlaufstelle für derart geschmackvolle Präsente. Wirtz meldete sich kurzerhand bei „Wir sind Rhein Sieg“ an und überlegte sich, die zehn Prozent eines jeden gekauften Gutscheines zu spenden. Mit unserem Verein Sibilla Hospiz Bödingen verbunden, lag daher für ihn nichts näher, als den Bau des geplanten stationären Hospizes in Hennef-Bödingen zu unterstützen. „Es ist eine wirklich gute Sache und ein tolles Projekt“, so der 53-jährige, der die gesammelten Spenden noch auf glatte 250 Euro aufrundete. Nicht minder begeistert war auch Dr. Willi Fuchs, der die unverhoffte Spende Mitte Februar auf dem Klostergelände entgegennahm. „Ich bin immer wieder beeindruckt wie groß und breit die Resonanz für unser Hospiz-Projekt in der Bevölkerung ist“, freute sich der 1. Vorsitzende des Vereines.

Auch wenn der Bau des Sibilla Hospizes mit Unterstützung einer Stiftung finanziert werden soll, so gilt es für den Verein sowohl die Inneneinrichtung als auch die Gartenanlage in Eigenregie zu stemmen. „Wir sprechen hier von einer Summe von rund 1,7 Millionen Euro, die der Verein aufbringen muss“, erklärte Fuchs. Das Sammeln von Spendengeldern sei daher unerlässlich, ebenso wie der Zulauf neuer Mitglieder, über deren Unterstützung, finanzielles wie ehrenamtliches Engagement sich der Verein Sibilla Hospiz Bödingen gleichermaßen freue…