Lebensfreude zu jeder Zeit…


In guten wie in schlechten Zeiten gelte es zusammenzuhalten, sagte der Baas der 1. Hennefer Stadtsoldaten, und so habe sich die Truppe bereits in der Vorweihnachtszeit überlegt, Spenden zu sammeln und Organisationen vor Ort zu unterstützen. “Wir haben zwar selber aufgrund der ausfallenden Session keine Einnahmen, aber es gibt so viele engagierte Vereine und Institutionen hier in Hennef, da wollten wir trotzdem etwas Gutes tun”, so Paul Jacobs.

Eines der Projekte, das die Stadtsoldaten unterstützen, ist dabei der geplante Bau des Sibilla Hospizes in Hennef-Bödingen. “Es ist ein tolles Projekt und unbedingt unterstützenswert”, laute die einhellige Meinung der Truppe, betonte auch der 2. Vorsitzende Peter Meiländer bei der offiziellen Spendenübergabe im Kurhäuschen. Und so konnte sich der Verein Sibilla Hospiz Bödingen über jecke 555 Euro freuen. Dabei sei es nicht alleine die finanzielle Unterstützung, die der Verein wertschätze, sagte Dr. Willi Fuchs. “Natürlich ist ein Hospiz ein Ort, den die Menschen mit dem Sterben in Verbindung bringen. Aber unser Hospiz wird ein Ort des Lebens, ein Haus mit Herz, in dem Lebensfreude bis zu Letzt dazugehören soll”, so der 1. Vorsitzende. Und so passe der Karneval wunderbar zum Leitbild des Vereines; denn auch im Karneval stünden Frohsinn und Lebensfreude hierzulande im Vordergrund.

Spenden für den Bau des stationären Sibilla Hospizes mit seinen 16 Gästezimmern zu sammeln, sei dabei nur das eine. “Für uns ist auch die Mitgliedschaft ganz wichtig”, so Fuchs, der gemeinsam mit dem 2. Vorsitzenden Stadtsoldat Dr. Dirk “Hörrohr” Franke die Spende der Stadtsoldaten entgegennahm. Denn nicht nur Spenden, eine breite Basis und große Akzeptanz in der Bevölkerung trügen das Hospiz-Projekt, auch das Engagement der Mitglieder sowie die regelmäßigen Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge seien unerlässlich – für den Bau sowie den späteren Betrieb des Hospizes, in dem der Aufenthalt für die Gäste kostenlos sein wird.